Natürliches Lebensgefühl genießen! – Naturhotel Rainer

Wer zu Besuch im Naturhotel Rainer ist wird den Grundgedanken „nachhaltig einzigartig“ nicht nur erfahren, sondern auch leben dürfen. Naturprodukte sorgen für ein wunderbares kulinarisches Erlebnis, erneuerbare Energien versorgen das Hotel, mit Elektroautos bleibt Ihr mobil und bei Behandlungen mit Naturkosmetika könnt Ihr Euch entspannen und erholen. Durchatmen und die Kraft der Natur genießen! Natürliches Lebensgefühl im Naturhotel Rainer.

Zeit zu zweit im Zirbenduft mit Panoramablick

Wer hätte das gedacht? Mitte im Spätsommer durften wir bereits den ersten, leise fallenden Schnellflocken zusehen. Gemütlich eingekuschelt in warmen Decken, mit einem großartigen Blick aus unserer Panoramasuite, haben wir den ersten Wintereinbruch in Südtirol erlebt. Die perfekte Möglichkeit, um intensive Stunden zu zweit zu genießen. Unsere großzügige Panoramasuite mit Infinity-Glasbalkon, Loungebereich und einem traumhaften King-Size Bett hat dabei keine Wünsche offengelassen. Die Verwendung natürlicher Materialien sorgt nicht nur für ein nachhaltig – natürliches Erlebnis, sondern rundet das Gesamtkonzept des Naturhotels bis ins kleinste Detail ab. Naturverbundenheit wird hier nicht nur durch den beeindruckenden Ausblick und beim Beobachten der Rehe in Wald und Wiesen garantiert. Das natürliche Wohnerlebnis in Naturhotel Rainer ist einzigartig und verzaubert.

Wunderbare Wandererlebnisse

Das alpine Wellnesshotel im Jaufental ist der perfekte Ausgangspunkt, um die Umgebung zu erkunden. Nehmt Euch Zeit zum Durchatmen und entdeckt wunderbare Touren in der Region Ratschings. Wer Lust auf ein bisschen Kultur und Tradition hat sollte das Knödelfest in Sterzing besuchen. Jedes Jahr im September werden die Besucher mit verschiedensten Knödelvariationen mitten im Zentrum verköstigt. Untermalt wird das traditionelle Fest mit einer musikalischen Darbietung. Solltet Ihr doch eher auf der Suche nach beeindruckenden Naturerlebnissen sein, können wir Euch eine Wanderung durch die „Kaiser-Franz-Josef Klamm“ oder die „Burkhardklamm“ empfehlen. Wer hoch hinaus will kann direkt vom Hotel spannende Wanderungen vornehmen. Spontane Ausflüge sind durchaus möglich. Wer sein Ausflugziel nachhaltige erreichen und dabei Fahrspaß genießen möchte, sollte das Tesla-Angebot des Hotels in Anspruch nehmen.

Energie tanken

Wer aktiv ist möchte auch entspannen können. Für Aktivurlauber bietet das Naturhotel Rainer zahlreiche Möglichkeiten um zu entspannen. Unser absolutes Highlight war die Waldsauna. Die Möglichkeit mitten in der Natur zu saunieren bekommt man nicht täglich geboten und ist die perfekte Möglichkeit Energie zu tanken. Wer anschließend auf der Suche nach einer Abkühlung ist kann seine Bahnen im Indoor-Pool ziehen.

Naturhotel Rainer - Laura Elena Photography

Naturhotel Rainer – Laura Elena Photography

Kulinarische Genüsse

Regionale und saisonale Küche begleiten uns bereits in vielen Hotels. Doch in kaum einem Hotel wird BIO so sehr gelebt wie im Naturhotel Rainer. Ihre Produkte beziehen sie vom eigenen Bauernhof und Garten oder einheimischen Bauern. Wertschätzung der Produkte, natürliche Prozesse und Qualität stehen im Vordergrund. Bei unserem Galadinner durften wir den Genuss dieser wundervollen Südtiroler Küche kommen. Mit viel Raffinesse und Pfiff verwandelt der Chef höchstpersönlich Qualitätsprodukte in ein unvergessliches Geschmackserlebnis. Die hervorragende Naturküche verspricht nicht nur Qualität sondern hält sie auch.

Wir hatten eine wundervolle Zeit und kommen gerne wieder!

Ich bin auf Eure Erfahrungen und Eindrücke gespannt!
Eure Laura

Posted in Deutsch | Comentarios desactivados en Natürliches Lebensgefühl genießen! – Naturhotel Rainer

Frei sein, loslassen, genießen – Paula Wiesinger Appartements & Suites

Kommt in den Genuss atemberaubender Bergkulissen und genießt Euren Winter- oder Sommerurlaub in Seis am Schlern. Dem Aufruf in die Dolomiten zu fahren sind wir gefolgt und hatten ein wunderbares Wochenende in den Paula Wiesinger Appartements & Suites. Aktivurlaub in Kombination mit Wellness und Erholung – die perfekte Kombination.

Loslassen! Nach einem ausgewogenen Frühstück kann der Aktivurlaub beginnen. Was bei einem Besuch in den Dolomiten natürlich nicht fehlen darf, ist der Aufstieg zur Seiser Alm. Die größte Hochalm Europas lässt sich bei einer Tagestour perfekt von den Paula Wiesinger Appartements und Suites aus erreichen. Hier gilt jedoch – der frühe Vogel fängt den Wurm. Wer sich früh auf den Weg macht wird mit einer atemberaubenden Aussicht und einem 360 Grad Bergpanorama belohnt. Doch nicht nur Tagestouren, sondern auch gemütliche Wanderrouten mit einem zeitlichen Aufwand zwischen zwei bis drei Stunden bietet das abwechslungsreiche Wandergebiet in der Umgebung Seis am Schlern. Familien können wir vor allem zu einem Besuch am Völser Weiher raten. Nach ca. 1 ½ Stunden Gehzeit erreicht man hier eine gemütliche Alm mit Streichelzoo und gutem Essen. Wer lieber selbst für Essen und Getränke sorgt kann auf der großen Wiese zwischen Kamelen, Pferden und Ziegen ein gemütliches Picknick machen.

Genießen! Wer aktiv ist möchte sich bei seiner Rückkehr natürlich auch erholen. Kuschelt Euch in den gemütlichen Bademantel und genießt ein paar Stunden im Wellnessbereich der Paula Wiesinger Appartements und Suites. Finnische Sauna, Dampfbad, Infrarotkabinen und Ruheräume sorgen für Entspannung und Erholung. Doch nicht nur das Spa-Angebot in der Appartements trägt zur vollkommenden Zufriedenheit bei. Wellness bedeutet in Seis am Schlern die Natur bewundern, an den zahlreichen Freizeitmöglichkeiten teilnehmen und die hervorragenden südtiroler Küche genießen.

Wohlfühlen! In den Paula Wiesinger Appartements & Suites wird „wohlfühlen“ großgeschrieben. Während unseres Aufenthalts konnten wir Seis am Schlern in einer wundervollen Ferienwohnung und einem zurvorkommenden Personal kennenlernen. Die fein abgestimmte Innenraumgestaltung mit Zirbe und anderen natürlichen Materialien, die großzügige Appartements und vor allem die ausgezeichnete Lade im Wander- und Skigebiet runden das Konzept ab und sorgen für tolle Tage in Südtirol.

Ich bin auf Eure Erfahrungen gespannt!
Eure Laura

Posted in Deutsch | Comentarios desactivados en Frei sein, loslassen, genießen – Paula Wiesinger Appartements & Suites

Jordanien – ein Urlaub in zwei Welten

Die letzten Tage im Jahr 2018 inklusive Start ins neue Jahr haben wir in Jordanien verbracht. Wie der Titel dieses Beitrags schon andeutet, haben wir unsere Zeit dort sehr unterschiedlich gestaltet. Den ersten Abend haben wir im Hotel mit Jordaniern während des Abendessens singend und tanzend verbracht und die arabische Gastfreundlichkeit spüren und genießen dürfen. Ein einzigartiges Erlebnis und vielleicht auch gerade weil ein Teil von Marla selbst arabische Wurzeln hat, so ein wunderschönes Gefühl. Silvester haben wir mit anderen europäischen Touristen im 5* Amman Rotana Hotel gefeiert. Da wir die Reise also sozusagen in zwei Welten verbracht haben, sollte in diesem Beitrag bei den Hotelempfehlungen für jede Preisklasse etwas dabei sein.

TIPPS & TRICKS:

JORDANPASS: Ich würde euch empfehlen, vor Reiseantritt den Jordanpass zu bestellen. Der Pass kostet je nach Package zwischen 80 und 100 Euro. Wenn ihr den Jordanpass schon vor Reiseantritt bestellt, benötigt ihr, vorausgesetzt ihr bleibt mindestens 3 Nächte, kein Visum. Außerdem sind im Pass Eintritte für 40 Sehenswürdigkeiten inkludiert, für die ihr euch dann auch nicht mehr anstellen müsst. Auch der Eintritt zu Jordaniens wohl berühmtester Sehenswürdigkeit, der Felsenstadt Petra, ist im Jordanpass inkludiert. Da dieser ohne Jordanpass bereits 65 Euro und das Visum für den Aufenthalt 56 Euro kosten würde, habt ihr mit dem Jordanpass auch ohne den Besuch von weiteren Sehenswürdigkeiten bereits Geld gespart! Hier findet ihr den Link, mit allen weiteren Informationen: https://www.jordanpass.jo/Contents/What_is_Jordan_Pass.aspx Hinweis: Besorgt euch vor Ort einen Stadtplan. Wir haben uns auf die Karte im Reiseführer verlassen, die uns in Amman jedoch gar keine Hilfe war. Es gibt unzählige kleine verwinkelte Straßen, die auf unseren Karten zum Teil nicht benannt waren oder an der falschen Stelle eingezeichnet waren. Hier könnt ihr sicher viel Zeit sparen, wenn ihr euch vor Ort ( im Hotel) einen aktuellen Plan besorgt.

HOTELEMPFEHLUNG:

TIPP NR 1: Amman Pasha Hotel ** (€): Gastfreundschaft – Hilfsbereitschaft – Herzlichkeit. Diese drei Begriffe sind die ersten, die man wohl nennen muss, wenn man über das Amman Pasha Hotel spricht. Die Lage ist ausgezeichnet: Das Hotel liegt direkt gegenüber des Amphitheaters und hat eine tolle Dachterrasse, von der aus man freie Sicht über die Stadt hat. Die Zimmer selbst sind sehr klein, aber mit dem Notwendigsten ausgestattet. Ein einziges Minus war aus unserer Sicht die Sauberkeit des Badezimmers, wobei diese von einem Europäer in den meisten preiswerteren Hotels im Süden eher im unteren Bereich einer Skala empfunden wird. Für uns wurde dies allerdings von den Menschen und den großartigen Angeboten des Hotels völlig überstrahlt. Das Restaurant des Hotels ist genauso, wie man sich das Wohnzimmer bei arabischen Freunden vorstellt: Es ist bunt, laut, gemütlich und das Essen ist ausgezeichnet. Von Humus und Falafel über Sisha und Weine bekommt ihr hier wirklich alles in Top Qualität zu wirklich günstigen Preisen (Tipp: Unbedingt Knafeh als Dessertbestellen!). Dazu gibt es Live Musik und sowohl das Hotelpersonal als auch die Gäste singen und tanzen zusammen. Man fühlt sich herzlich willkommen und fast wie zu Hause mit guten Freunden.
Für alle, die ihren Aufenthalt dort verbringen möchten: Das Hotel bietet sehr viele Aktivitäten an: Kochkurse, Shuttle-Busse, Ausflüge etc. Da wir von diesen Möglichkeiten erst vor Ort erfahren haben, konnten wir die Hotel-Angebote nicht mehr nutzen, doch es lohnt sich bestimmt, vorab einen Blick auf die Hotel-Angebote zu werfen! P.S.: Im Hotel leben auch verschiedene Kleintiere (Hasen, Schildkröten, Vögel), die gerne gestreichelt werden können. Resumé: Top – Wir sind froh, hier gewohnt zu haben und würden es jederzeit wieder tun! Danke an das ganze Hotel-Team!

TIPP NR. 2: Amman Rotana Hotel ***** (€€€): Das Amman Rotana Hotel ist ein wunderschönes, modernes Luxushotel etwas abseits der Altstadt von Amman. Es ist weit und breit das höchste Gebäude, was uns im Bett liegend, durch die Glasfront des Zimmers eine einzigartige Sicht über die gesamte Stadt beschert hat. Kurze Info an dieser Stelle: Falls ihr auch plant über Sylvester nach Jordanien zu reisen: In Amman wird am 31.12. nicht Sylvester gefeiert, weshalb nur vereinzelt ein/zwei Feuerwerke zu sehen waren. Das Hotel bietet alles, was das Herz begehrt: Wunderschöne, helle, moderne Zimmer mit einer Top-Ausstattung inkl. Luxus-Badezimmer. Auch sonst lässt das Hotel keine Wünsche offen. Ein Highlight ist die überwältigende Auswahl am Frühstücksbuffet, bei dem man sogar Obst auswählen kann, um sich einen frischen Fruchtsaft pressen zu lassen. (Tipp: In Jordanien findet ihr immer wieder Fruchtsaftläden, trinkt so viel ihr könnt! Das Obst ist ausgezeichnet und die Säfte schon für 2 Euro zu haben). Das Frühstücksangebot beinhaltet kaum arabische Gerichte, was aus unserer Sicht eher Schade ist, wenn man im Urlaub ist, weu a Kasbrot krig i a daham 😉 Als Abschluss für unseren Urlaub war der Aufenthalt im Amman Rotana Hotel ein absoluter Traum und noch heute erwische ich mich manchmal dabei, wie ich an das unbeschreiblich kuschelige Riesen-Bett denken muss! Resumé: Großartiges Hotel, das wir jederzeit wieder buchen würden, doch der Charme der arabischen Kultur fehlt hier leider völlig.

LOKALTIPPS:

FALAFEL: Wie schon bei der Hotel-Empfehlung erwähnt, haben wir auch im Amman Pasha Hotel wirklich sehr gutes arabisches Essen bekommen und egal, wo wir während unseres Aufenthaltes gegessen haben, es war immer wirklich sehr lecker und die orientalischen Klassiker, auf die man sich als Europäer im Urlaub freut, findet man auf jeder Speisekarte. Dennoch möchte ich eine Restaurant-Empfehlung abgeben: Die besten Falafel, die ich jemals gegessen haben, gibt es im HASHEM. Ihr werdet sehen, dass dort so gut wie keine Touristen zu finden sind, was ein super Zeichen für wirklich gutes arabisches Essen ist! Auf Speisekarten wird dort verzichtet, man wird lediglich gefragt, welche Beilagen man zu den Falafel haben möchte. Wir haben uns für Humus, Baba Ganoush, einen arabischen Salat und Pita-Brot entschieden. Man bekommt Tee zu seiner Bestellung gereicht und wir haben am Ende für einen Berg an Falafel samt all den Beilagen und Getränken jeweils nur 3,00 € (!) bezahlt. Sisha: Wenn ihr nach Unmengen an Falafel Lust habt, noch mehr in die arabische Welt einzutauchen, ist eine gute Shisha genau das Richtige. Hier kann ich euch wärmstens das Rakwet Arab Café empfehlen. Der Service ist top und auch hier findet man kaum Touristen. Ein tolles Lokal, um die Shisha-Kultur in ihrer Originalform kennen zu lernen!

HIGHLIGHT: FELSENSTADT PETRA: Unser Hauptgrund für die Reise nach Jordanien war natürlich die Felsenstadt Petra. Petra wurde nicht ohne Grund zu einem der neuen sieben Weltwunder gewählt – es ist einfach unglaublich! Mindestens genauso sehenswert wie das weltberühmte Schatzhaus, das sich vor Instagrammern kaum retten kann, ist der Weg dorthin, der sogenannte Siq. Dieser 1,2 Kilometer lange Weg, der umgeben ist von 100 Meter hohen Mauern aus wunderschönem Sandstein, ist schlichtweg atemberaubend. Al-Khazne, die Königsgräber, das Theater, alles, was ihr dort zu sehen bekommt, wird euch erstaunen! Die Felstenstadt ist viel mehr als nur das überaus beeindruckende Schatzhaus! Ihr werdet davon überrascht sein, was es dort alles zu entdecken gibt.  Vorallem die höhe der Sandsteinwände und die Weitläufigkeit des gesamten Areals sind beeindruckend! Einer unserer schönsten Momente war den endlos wirkenden Siq entlang zu schlendern, während die jordanischen Pferdekutschen und Reiter mit gefühlten 400 km/h an uns vorbei rauschten, bis wir schließlich am Ende der Schlucht einen ersten Blick auf das Schatzhaus erhaschen konnten. Ein einzigartiger Moment und für uns das absolute Reise-Highlight! Lasst euch dieses Weltwunder nicht entgehen! Infos: Wir haben bereits vor Reiseantritt online Tickets für den Jett Bus gekauft. Dieser ist um 06:30 Uhr morgens von Amman nach Petra gefahren und am Nachmittag gegen 17 Uhr wieder zurück. Wichtig: Die angegebene Fahrzeit stimmt leider absolut nicht, für eine Strecke braucht der Bus ca. 5 Stunden, weshalb man in Petra selbst nur ca. 4 Stunden Zeit hat. Das hört sich zwar recht lange an, ist aber für eine komplette Erkundung der Felsenstadt eher knapp bemessen.

BILDERGALERIE: Alle, die gerne noch mehr Fotos von Jordanien sehen möchten, lade ich herzlich ein in Marlas Welt auf Instagram vorbeizuschauen: https://www.instagram.com/_marlas_welt/?hl=de

INFO: Für alle, die nur einen kurzen Überblick wollen und auf der Suche nach den wichtigsten Tipps für eine Jordanien-Reise sind, gibt es die wesentlichen Infos kurz zusammengefasst im „Reise-ABC“ hier in Marlas Welt.

Posted in Deutsch | Comentarios desactivados en Jordanien – ein Urlaub in zwei Welten

Strandhotel Ahlbeck

Das Strandhotel Ahlbeck auf Google Maps: Einzelne Panoramas:

Posted in Deutsch | Comentarios desactivados en Strandhotel Ahlbeck

Jordanien – ein Urlaub in zwei Welten

Die letzten Tage im Jahr 2018 inklusive Start ins neue Jahr haben wir in Jordanien verbracht. Wie der Titel dieses Beitrags schon andeutet, haben wir unsere Zeit dort sehr unterschiedlich gestaltet. Den ersten Abend haben im Hotel mit Jordaniern während des Abendessens singend und tanzend verbracht und die arabische Gastfreundlichkeit spüren und genießen dürfen. Ein einzigartiges Erlebnis und vielleicht auch gerade weil ein Teil von Marla selbst arabische Wurzeln hat, so ein wunderschönes Gefühl. Silvester haben wir mit anderen europäischen Touristen im 5* Amman Rotana Hotel gefeiert. Da wir die Reise also sozusagen in zwei Welten verbracht haben, sollte in diesem Beitrag bei den Hotelempfehlungen für jede Preisklasse etwas dabei sein.

TIPPS & TRICKS:

JORDANPASS: Wir würden euch empfehlen, vor Reiseantritt den Jordanpass zu bestellen. Der Pass kostet je nach Package zwischen 80 und 100 Euro. Wenn ihr den Jordanpass schon vor Reiseantritt bestellt, benötigt ihr, vorausgesetzt ihr bleibt mindestens 3 Nächte, kein Visum. Außerdem sind im Pass Eintritte für 40 Sehenswürdigkeiten inkludiert, für die ihr euch dann auch nicht mehr anstellen müsst. Auch der Eintritt zu Jordaniens wohl berühmtester Sehenswürdigkeit, der Felsenstadt Petra, ist im Jordanpass inkludiert. Da dieser ohne Jordanpass bereits 65 Euro und das Visum für den Aufenthalt 56 Euro kosten würde, habt ihr mit dem Jordanpass auch ohne den Besuch von weiteren Sehenswürdigkeiten bereits Geld gespart! Hier findet ihr den Link, mit allen weiteren Informationen: https://www.jordanpass.jo/Contents/What_is_Jordan_Pass.aspx Hinweis: Besorgt euch vor Ort einen Stadtplan. Wir haben uns auf die Karte im Reiseführer verlassen, die uns in Amman jedoch gar keine Hilfe war. Es gibt unzählige kleine verwinkelte Straßen, die auf unseren Karten zum Teil nicht benannt waren oder an der falschen Stelle eingezeichnet waren. Hier könnt ihr sicher viel Zeit sparen, wenn ihr euch vor Ort ( im Hotel) einen aktuellen Plan besorgt. 

HOTELEMPFEHLUNG:

TIPP NR 1: Amman Pasha Hotel ** (€): Gastfreundschaft – Hilfsbereitschaft – Herzlichkeit. Diese drei Begriffe sind die ersten, die man wohl nennen muss, wenn man über das Amman Pasha Hotel spricht. Die Lage ist ausgezeichnet: Das Hotel liegt direkt gegenüber des Amphitheaters und hat eine tolle Dachterrasse, von der aus man freie Sicht über die Stadt hat. Die Zimmer selbst sind sehr klein, aber mit dem Notwendigsten ausgestattet. Ein einziges Minus war aus unserer Sicht die Sauberkeit des Badezimmers, wobei diese von einem Europäer in den meisten preiswerteren Hotels im Süden eher im unteren Bereich einer Skala empfunden wird. Für uns wurde dies allerdings von den Menschen und den großartigen Angeboten des Hotels völlig überstrahlt. Das Restaurant des Hotels ist genauso, wie man sich das Wohnzimmer bei arabischen Freunden vorstellt: Es ist bunt, laut, gemütlich und das Essen ist ausgezeichnet. Von Humus und Falafel über Sisha und Weine bekommt ihr hier wirklich alles in Top Qualität zu wirklich günstigen Preisen (Tipp: Unbedingt Knafeh als Dessertbestellen!). Dazu gibt es Live Musik und sowohl das Hotelpersonal als auch die Gäste singen und tanzen zusammen. Man fühlt sich herzlich willkommen und fast wie zu Hause mit guten Freunden.
Für alle, die ihren Aufenthalt dort verbringen möchten: Das Hotel bietet sehr viele Aktivitäten an: Kochkurse, Shuttle-Busse, Ausflüge etc. Da wir von diesen Möglichkeiten erst vor Ort erfahren haben, konnten wir die Hotel-Angebote nicht mehr nutzen, doch es lohnt sich bestimmt, vorab einen Blick auf die Hotel-Angebote zu werfen! P.S.: Im Hotel leben auch verschiedene Kleintiere (Hasen, Schildkröten, Vögel), die gerne gestreichelt werden können. Resumé: Top – Wir sind froh, hier gewohnt zu haben und würden es jederzeit wieder tun! Danke an das ganze Hotel-Team!

TIPP NR. 2: Amman Rotana Hotel ***** (€€€): Das Amman Rotana Hotel ist ein wunderschönes, modernes Luxushotel etwas abseits der Altstadt von Amman. Es ist weit und breit das höchste Gebäude, was uns im Bett liegend, durch die Glasfront des Zimmers eine einzigartige Sicht über die gesamte Stadt beschert hat. Kurze Info an dieser Stelle: Falls ihr auch plant über Sylvester nach Jordanien zu reisen: In Amman wird am 31.12. nicht Sylvester gefeiert, weshalb nur vereinzelt ein/zwei Feuerwerke zu sehen waren. Das Hotel bietet alles, was das Herz begehrt: Wunderschöne, helle, moderne Zimmer mit einer Top-Ausstattung inkl. Luxus-Badezimmer. Auch sonst lässt das Hotel keine Wünsche offen. Ein Highlight ist die überwältigende Auswahl am Frühstücksbuffet, bei dem man sogar Obst auswählen kann, um sich einen frischen Fruchtsaft pressen zu lassen. (Tipp: In Jordanien findet ihr immer wieder Fruchtsaftläden, trinkt so viel ihr könnt! Das Obst ist ausgezeichnet und die Säfte schon für 2 Euro zu haben). Das Frühstücksangebot beinhaltet kaum arabische Gerichte, was aus unserer Sicht eher Schade ist, wenn man im Urlaub ist, weu a Kasbrot krig i a daham 😉 Als Abschluss für unseren Urlaub war der Aufenthalt im Amman Rotana Hotel ein absoluter Traum und noch heute erwische ich mich manchmal dabei, wie ich an das unbeschreiblich kuschelige Riesen-Bett denken muss! Resumé: Großartiges Hotel, das wir jederzeit wieder buchen würden, doch der Charme der arabischen Kultur fehlt hier leider völlig.

LOKALTIPPS:

FALAFEL: Wie schon bei der Hotel-Empfehlung erwähnt, haben wir auch im Amman Pasha Hotel wirklich sehr gutes arabisches Essen bekommen und egal, wo wir während unseres Aufenthaltes gegessen haben, es war immer wirklich sehr lecker und die orientalischen Klassiker, auf die man sich als Europäer im Urlaub freut, findet man auf jeder Speisekarte. Dennoch möchten wir eine Restaurant-Empfehlung abgeben: Die besten Falafel, die wir jemals gegessen haben, gibt es im HASHEM. Ihr werdet sehen, dass dort so gut wie keine Touristen zu finden sind, was ein super Zeichen für wirklich gutes arabisches Essen ist! Auf Speisekarten wird dort verzichtet, man wird lediglich gefragt, welche Beilagen man zu den Falafel haben möchte. Wir haben uns für Humus, Baba Ganoush, einen arabischen Salat und Pita-Brot entschieden. Man bekommt Tee zu seiner Bestellung gereicht und wir haben am Ende für einen Berg an Falafel samt all den Beilagen und Getränken jeweils nur 3,00 € (!) bezahlt. Sisha: Wenn ihr nach Unmengen an Falafel Lust habt, noch mehr in die arabische Welt einzutauchen, ist eine gute Shisha genau das Richtige. Hier können wir euch wärmstens das Rakwet Arab Café empfehlen. Der Service ist top und auch hier findet man kaum Touristen. Ein tolles Lokal, um die Shisha-Kultur in ihrer Originalform kennen zu lernen!

HIGHLIGHT: FELSENSTADT PETRA: Unser Hauptgrund für die Reise nach Jordanien war natürlich die Felsenstadt Petra. Petra wurde nicht ohne Grund zu einem der neuen sieben Weltwunder gewählt – es ist einfach unglaublich! Mindestens genauso sehenswert wie das weltberühmte Schatzhaus, das sich vor Instagrammern kaum retten kann, ist der Weg dorthin, der sogenannte Siq. Dieser 1,2 Kilometer lange Weg, der umgeben ist von 100 Meter hohen Mauern aus wunderschönem Sandstein, ist schlichtweg atemberaubend. Al-Khazne, die Königsgräber, das Theater, alles, was ihr dort zu sehen bekommt, wird euch erstaunen! Die Felstenstadt ist viel mehr als nur das überaus beeindruckende Schatzhaus! Ihr werdet davon überrascht sein, was es dort alles zu entdecken gibt.  Vorallem die höhe der Sandsteinwände und die Weitläufigkeit des gesamten Areals sind beeindruckend! Einer unserer schönsten Momente war den endlos wirkenden Siq entlang zu schlendern, während die jordanischen Pferdekutschen und Reiter mit gefühlten 400 km/h an uns vorbei rauschten, bis wir schließlich am Ende der Schlucht einen ersten Blick auf das Schatzhaus erhaschen konnten. Ein einzigartiger Moment und für uns das absolute Reise-Highlight! Lasst euch dieses Weltwunder nicht entgehen! Infos: Wir haben bereits vor Reiseantritt online Tickets für den Jett Bus gekauft. Dieser ist um 06:30 Uhr morgens von Amman nach Petra gefahren und am Nachmittag gegen 17 Uhr wieder zurück. Wichtig: Die angegebene Fahrzeit stimmt leider absolut nicht, für eine Strecke braucht der Bus ca. 5 Stunden, weshalb man in Petra selbst nur ca. 4 Stunden Zeit hat. Das hört sich zwar recht lange an, ist aber für eine komplette Erkundung der Felsenstadt eher knapp bemessen.

BILDERGALERIE: Alle, die gerne noch mehr Fotos von Jordanien sehen möchten, lade ich herzlich ein in Marlas Welt auf Instagram vorbeizuschauen: https://www.instagram.com/_marlas_welt/?hl=de

INFO: Für alle, die nur einen kurzen Überblick wollen und auf der Suche nach den wichtigsten Tipps für eine Jordanien-Reise sind, gibt es die wesentlichen Infos kurz zusammengefasst im „Reise-ABC“ hier in Marlas Welt.

Posted in Deutsch | Comentarios desactivados en Jordanien – ein Urlaub in zwei Welten

Leipzig rief und wir kamen – zu Gast im Hotel Apartment Central

 

Anlässlich einer Familienfeier rief Leipzig nach uns – und wir konnten dem Ruf nicht widerstehen. Wir nutzten die Gelegenheit aus und dehnten den Besuch auf eine Woche aus. Leider vertrat sich meine Frau schon am ersten Tag nach einer Wegstrecke von gerade einmal 600 Meter den linken Fuß, sodaß sich unsere Aktivitäten schlagartig änderten. Geplant waren u.a. Besuche des Panometers, des Zoos und ein Stadtrundgang auf der sogenannten „Leipziger Notenspur“. Übrig blieben einige Spaziergänge in die Leipziger Innenstadt; diese war nämlich nur knapp 300 Meter von unserem Hotel entfernt.

IMG_2897

Höhe am Brühl – nur 200 m entfernt

Dazu nun etwas mehr. Das mehrgeschossige Aparthotel entstand durch Umbau eines ehemaligen Bürogebäudes und wurde erst 2016 eröffnet. Heute ist es innen und außen in einem perfekten Zustand. Das Apartmenthaus hat mehr als 100 Suiten/Apartments. Die Gesamteinrichtung ist modern gehalten und entsprach unseren Vorstellungen. Wir hatten direkt über Internet (Booking.com) gebucht und zahlten pro Tag 63,– € für 2 Personen – ein m.E. für Leipzig ein unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis. Etwas ungewöhnlich war, dass der Komplettpreis bei Ankunft sofort bezahlt werden musste.

Parkplätze (Tagesgeb.15,—€) und kostenfreies WLan stehen zur Verfügung. Den Parkplatz sollte man allerdings vorab reservieren, da das Hotel in der Regel gut besucht ist und nicht für jedes Apartment ein Platz zur Verfügung steht. Sehr stilvoll eingerichtet ist die Lobby.

Während unseres Aufenthaltes war das Publikum bunt gemischt. (Geschäftsreisende und Stadttouristen aus vielen Ländern). Haustiere sind in der Anlage erlaubt.

 

Lage & Umgebung
Das Hotel liegt sehr zentral. Die City ist fußläufig 300 m entfernt, den Zoo erreicht man nach 400 m, der Bahnhof ist in ca. 400 m Entfernung. Besser geht es eigentlich nicht. Da das Haus an einer gut befahrenen Strasse liegt, ist der Geräuschpegel der nach vorne liegenden Zimmer etwas höher. Aber bei geschlossenem Fenster ist der Störfaktor gering.

Service
Wir wurden sehr nett empfangen. Alles Wesentliche wurde erläutert. Gut fanden wir auch den 24-Stunden-Service an der Rezeption. Die Aussage, dass die Zimmer nicht vor 15:00 Uhr zur Verfügung stehen, ist falsch. Wir kamen bereits um 13:00 Uhr an. Unsere Zimmer war fertig und konnte sofort bezogen werden.
Wie in vielen Apartmenthotels üblich, erfolgt der Zimmerservice mit Handtuchwechsel nur 2 mal wöchentlich; einmal wöchentlich wird die Bettwäsche gewechselt.

Gastronomie
Ein Frühstücksangebot gibt es nicht. Möglichkeiten hierzu sind aber in direkter Umgebung vorhanden. Ferner stehen in der Lobby kostenfrei Kaffee, Tee, Gebäck und Obst zur Verfügung.

Zimmer
Unser Zimmer mit Klimaanlage war ca. 24 qm groß. Es war nett eingerichtet und mit einwandfreien, modernen Echtholzmöbeln ausgestattet. Zur Ausstattung gehören auch ein großer Flat-TV mit den üblichen Programmen sowie eine Ess-/Sitzecke. Ferner verfügte unsere Unterkunft wie in Apartments üblich über eine kleine Küche mit Wasserkocher, Toaster, Kaffeemaschine, Mikrowelle und Kühlschrank. Wünschenswert wäre noch ein Zimmersafe.

 

Auch das Bad (Größe ca. 6 qm) bzw. die Dusche incl. Toilette waren in einwandfreiem Zustand und mit Doppelwaschbecken und Föhn ausgestattet. Was allenfalls fehlte, war ein Kosmetikspiegel.

IMG_2872

Apartment Nr. 126 – Bad

Tipps
Freizeitangebote gibt es im Hotel nicht. Aber die Unterkunft ist geradezu ideal für Leipzigbesucher – ob als Städtetouristen oder geschäftlich. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind fußläufig zu erreichen. Einen PKW braucht man nicht, zumal über den ÖPNV Leipzig sehr gut erschlossen ist.

Da uns Leipzig nun einiges vorenthalten musste, werden wir das über einen seperaten Besuch im nächsten Jahr nachholen müssen. Und für die Übernachtung ist das Hotel Apartment Central in der pfaffendorfer Strasse 4-10 erste Wahl. Hier stimmen Lage, Freundlichkeit des Personals und Preis-/Leistungsverhältnis. Was will man mehr?

Posted in Deutsch | Comentarios desactivados en Leipzig rief und wir kamen – zu Gast im Hotel Apartment Central